SPORTAKUS | Projekt Sport und Medien Leipzig

RB Leipzig wieder im Aufstiegsrennen!?

Verfolgerduell geht nach starker erster Hälfte verdient an die Roten Bullen

Von: Stefan Siemann

„Ich bin sehr, sehr zufrieden. Wir haben Düsseldorf nie ins Spiel kommen lassen.“ gab ein sichtlich erleichterter RB Leipzig-Trainer Achim Beierlorzer nach dem Spiel zu Protokoll. Nach dem Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Düsseldorf ist RB auch wieder erster Verfolger des Spitzenquartetts und liegt nunmehr auf Platz 5 der Zweitligatabelle. Die Mission letzte Chance Richtung Aufstieg begannen die Roten Bullen nachhaltig und haben sich damit in die Position des Jägers gebracht. Bereits in der 8. Spielminute setzte Rodnei die taktischen Vorgaben um und markierte nach einer Ecke, welche Freund und Feind passierte, am langen Pfosten stehend die Führung. Nur eine Minute später sahen die 17.087 Zuschauer die nächste schöne Kombination, doch Omar Damari scheiterte aus spitzem Winkel an Michael Rensing. Nach 18 Minuten hieß der Gefahrenherd wieder Rodnei und wieder war ein Standard Ausgangspunkt. Doch der lange Innenverteidiger grätschte knapp am Ball vorbei. Die erste Halbzeit ging klar an die Männer von RB Leipzig, das sah auch Fortunen-Trainer Taskin Aksoy so: „Wir haben das Spiel aufgrund der ersten Halbzeit verloren.“ Nachdem Yussuf Poulsen in der 21. Minute nur knapp verzog, machten es die Leipziger nur wenige Minuten später besser. Nach einem schnellen Spiel in die Spitze fiel das verdiente 2:0. Zunächst scheiterte Poulsen zunächst an Rensing, ehe Joshua Kimmich den Nachschuss ohne Probleme in den Maschen schieben konnte. (28.) Erst nach über einer halben Stunde muss Fabio Coltorti nach einem Pohjanpalo-Schuss das erste Mal eingreifen. Kurz vor der Halbzeit zwang da Silva Pinto mit einem schönen Freistoß Coltorti zu einer Flugparade (43.), doch es blieb beim 2:0 zur Pause.

In der Halbzeitpause versuchte Taskin Aksoy durch zwei personelle Änderungen (Bebou und Erat für Weber und Liendl) ein Zeichen zu setzen und tatsächlich waren seine Spieler nun präsenter und aggressiver. Die erste Viertelstunde geschah noch wenig, bis in der 59. die RB-Abwehr das erste Mal in der Partie schlecht aussah und auch so verteidigte. Das brachte die Fortuna durch Pohjanpalo mit seinem zehnten Saisontor wieder ins Spiel. Doch schnell stellte Yussuf Poulsen mit einem Schlenzer und seinem ersten Tor im Jahr 2015 den alten Abstand wieder her (71.). Die Vorlage kam vom weiterhin torlosen Omar Damari, denn dieser musste in der 84. Minute das Spielfeld verlassen. Kurz darauf hatte Benschop die letzte Chance dem Spiel nochmal eine Wendung zu geben, doch sein Schuss aus der Drehung strich knapp über den Querbalken. Zwei Minuten gab der souveräne Schiedsrichter Rene Rohde als Zugabe, bevor er das 3:1 und den ersten Montagssieg der Leipziger amtlich machte. Taskin Aksoy präsentierte sich als fairer Verlierer „Glückwunsch an RB Leipzig für den verdienten Sieg! … Wir müssen daraus Lehren ziehen.“ Während Bullen-Trainer Achim Beierlorzer besonders die Offensive lobte und dabei die drei Winterneuzugänge Emil Forsberg, Yordi Reyna und Omar Damari in Schutz nahm: „Es ist völlig egal wer die Tore macht, wenn wir so in der Offensive spielen.“ Nun muss nächstes Wochenende bei Mitaufsteiger Heidenheim gezeigt werden, dass der Aufstiegszug noch nicht abgefahren ist. In der letzten Saison gewannen die Leipziger mit der wohl besten Saisonleistung mit 2:0. Eine Leistung deren Wiederholung durchaus wünschenswert erscheint.

 
Comments
 
'