SPORTAKUS | Projekt Sport und Medien Leipzig

DHfK Handballer erreichen Pokal Viertelfinale

2449 Zuschauer sehen ein packendes DHB Pokalspiel

Von Ronny Fudel

Die Handballer des SC DHfK Leipzig stehen im Viertelfinale des DHB-Pokals. Nach einer überragenden Leistung gegen den Erstligisten HBW Balingen-Weilstetten gewannen die Männer von Trainer Christian Prokop mit 28:24.

Der SC DHfK steht im Viertelfinale des DHB Poklas. Foto: Ronny Fudel

Der SC DHfK steht im Viertelfinale des DHB Poklas. Foto: Ronny Fudel

Die Anfangsphase des Spiels verlief noch recht ausgeglichen. Eine Wende brachte dann der Torhüterwechsel. Henrik Ruud Tovas übernahm für Felix Storbeck und avancierte zum Mann des Spiels. „Ruudi, Ruudi“ hallte es durch die gut gefüllte Arena Leipzig, nachdem der Norweger mit einer seiner vielen Paraden den Grundstein für den am Ende souveränen Sieg setzte.
Die 2449 Zuschauer sahen ein hart umkämpftes Spiel mit insgesamt zehn Zwei-Minuten Strafen. Balingens Sascha Ilitsch sah kurz vor der Halbzeitpause die rote Karte aufgrund eines harten Fouls an Philipp Weber, der daraufhin mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus musste. Die Leipziger erholten sich jedoch schnell von dem Schock und bauten mit euphorischen Fans im Rücken den Vorsprung auf zwischenzeitlich fünf Tore aus. Balingen-Weilstetten hatte der kompakten Abwehr des SC DHfK nichts entgegenzusetzen. Leipzig hingegen nutzte seine Chancen konsequent. Bester Torschütze auf Leipziger Seite war Linksaußen Lukas Binder mit neun Treffern.

Unter den acht verblieben Mannschaften im Pokal sieht sich Leipzig nun als einziger Zweitligist ausschließlich unter Hochkarätern wie dem THW Kiel, den Rhein-Neckar Löwen oder dem amtierenden Champions-League Sieger SG Flensburg-Handewitt.
Die Auslosung für die nächste Runde findet am 20. Dezember statt.

 
Comments
 
'